Fachbereich 01

KULTUR- UND SOZIALWISSENSCHAFTEN


Navigation und Suche der Universität Osnabrück

International visitors


Hauptinhalt

Topinformationen

Aktuelles aus dem Fachbereich

Corona

Homeoffice

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Fachbereichs Kultur- und Sozialwissenschaften befinden sich aufgrund der Corona-Situation zum großen Teil im Homeoffice. Anfragen sind über die Mail-Anschriften möglich.

Detaillierte Informationen zur Situation finden sich auf der zentralen Website der Universität Osnabrück https://www.uni-osnabrueck.de/startseite/

Blog des Historischen Vereins Osnabrück

Der Verein für Geschichte und Landeskunde von Osnabrück (Historischer Verein) gibt seit 1848 in regelmäßigem Abstand landeskundlich-geschichtliche Darstellungen und Untersuchungen heraus. Nun ist als Ergänzung des bisher weitestgehend analogen Angebots ein Blog eingerichtet worden. Das Blog stellt für die Kultur- und Wissenschaftseinrichtungen der Region eine Plattform dar, auf der aus ihren Forschungsbereichen berichtet wird und Ergebnisse zur Diskussion gestellt werden.

Das Blog soll die Vernetzung und den gegenseitigen Austausch fördern, Wissenschaftlern und Nachwuchswissenschaftlern (Studierende/Schüler) ein Forum für ihre Forschungen bieten und der Allgemeinheit Aspekte der Regionalgeschichte und der Arbeit der unterschiedlichen Kultur- und Wissenschaftseinrichtungen näher bringen. Gleichzeitig möchte das Blog Zeitzeugenberichte sammeln und somit auch die Bürger in das Entdecken der eigenen Stadt- und Regionalgeschichte im Sinne von „Citizen Science“ einbinden.

zum Blog

Informationen zum Update-Angebot auf Windows 10

Ab dem 29. Juli wird Microsoft ein Online-Update auf Windows 10 anbieten. Auf den meisten Rechnern mit Windows 7 und 8 findet man bereits seit längerer Zeit unten rechts in der Ecke ein Symbol, mit dem Sie sich für ein Update registrieren können. Wenn Sie die Option zur Installation wählen, wird ihr Betriebssystem von Windows 7 oder 8 auf Windows 10 upgedatet.

Die EDV-Betreuung rät dazu, vorerst mit dem Update auf Windows 10 zu warten, denn dies kann für ein Produktiv-System durchaus fatale Folgen haben:

Die Kompatibilität mit ihrer Standardsoftware und anderen Spezialprogrammen, sowie mit den im Universitätsnetz angebotenen Diensten kann derzeit und auch unmittelbar nach dem 29. Juli nicht gewährleistet werden. Zudem sind lizenzrechtliche Fragen bezüglich des Updates offen und bedürfen noch der Klärung. Das Update kann nicht wieder rückgängig gemacht werden, d.h. der Rechner müsste komplett neu installiert und eingerichtet werden.

Weder die EDV-Betreuung noch das Rechenzentrum werden deshalb für auf Windows 10 aktualisierte Systeme Support leisten können. Erst nachdem ausführliche Tests durchgeführt wurden, können weitere Empfehlungen ausgesprochen werden. Zudem besteht keine Dringlichkeit, denn das Update-Angebot gilt noch rund ein Jahr.

Wir raten vorerst dringend von einem unüberlegten Update auf Windows 10 ab.