Fachbereich 01

KULTUR- UND SOZIALWISSENSCHAFTEN


Navigation und Suche der Universität Osnabrück

International visitors


Hauptinhalt

Topinformationen

Geschäftsstelle des Prüfungsamts Promotion am Fachbereich Kultur- und Sozialwissenschaften

Ansprechpartnerin /Verwaltung

Gabriele Parlmeyer
Sprechstunde: Mo., Di. + Do. 9.30–11.30 Uhr, Fr. geschlossen

Raum: 04/204
Seminarstr. 33
49074 Osnabrück
Telefon +49 541 969-4606
gabriele.parlmeyer@uni-osnabrueck.de

Informationen zum Prüfungsverfahren

Mit Beginn des WS 2016/17 trat die neue Promotionsordnung des Fachbereichs Kultur- und Sozialwissenschaften in Kraft, die für alle ab Okt. 2016 angenommenen Promotionsvorhaben Gültigkeit haben wird.

Die entsprechenden Informationen und Vordrucke können hier abgerufen werden

Für Doktorand_innen, die bereits vor Okt. 2016 angenommen wurden, gelten weiterhin die bisherigen Promotionsordnungen der ehemaligen Fachbereiche Sozialwissenschaften und Kultur- und Geowissenschaften. Bitte beachten Sie daher die

Hinweise und Formulare für sozialwissenschaftliche Promotionsverfahren (Annahme vor Okt. 2016)
(Politikwissenschaft und Soziologie)

Hinweise und Formulare für kultur- und geowissenschaftliche Promotionsverfahren (Annahme vor Okt. 2016)
(Geographie, Geschichte, Kunstgeschichte, Kunst/Kunstpädagogik und Textiles Gestalten).

Im Vorverfahren kann auf Wunsch die Anwendung der neuen Promotionsordnung beantragt werden
(Mustertext Antrag).

News / Termine / Aktuelles

Anträge/Gesuche zur nächsten Sitzung des Promotionsausschusses, die Ende Okt. 2017 stattfindet, müssen bis zum 17. Okt. 2017 vorliegen.

Weitere Sitzungen werden regelmäßig im Laufe des Wintersemesters 2017/18 stattfinden. Die jeweiligen Antragsfristen werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Einführung eines Individuellen Entwicklungsplans zur Promotion (Wichtige Information für alle Promovierenden!)

Seit Beginn des Sommersemesters 2016 ist für alle neu beginnenden Promotionsverfahren ein Individueller Entwicklungsplan (IDP) abzuschließen. Die Aufbewahrung des IDP selbst obliegt den Betreuenden, um die Vertraulichkeit der Vereinbarungen zu wahren.

Das Formblatt zur Dokumentation des Abschlusses des IDP ist von Betreuenden und Promovierenden zu unterschreiben und als Anlage zum Antrag auf Annahme als Doktorandin oder Doktorand in der Geschäftsstelle des Promotionsausschusses einzureichen.

Darüber hinaus ist ein IDP auch für alle aktuell laufenden Promotionsverfahren abzuschließen. Die "Bestätigung über den Abschluss eines Individuellen Entwicklungsplans zur Promotion" ist daher als Anlage zum Antrag auf Zulassung zur Promotion, also bei der Abgabe der Dissertation, beizufügen, sofern sie nicht schon früher eingereicht wurde.

Individueller Entwicklungsplan zur Promotion
- DOC (1,7 MB)
- PDF (167 kb)

Bestätigung über den Abschluss eines Individuellen Entwicklungsplans zur Promotion
- DOC
- PDF

Individual Development Plan for PhD Studies
- DOC (152 kB)
- PDF (160 kB)

Confirmation of conclusion of an Individual Development Plan for PhD Studies
- DOC
- PDF

Disputationen

Inga Rademacher: "Common Ground. Justifications of Neoliberal Tax Cuts in the US and Germany" am Fr., 22.09.2017,  geänderter Beginn: 10:30-12:30 Uhr, Raum 04/E02 (Seminarstraße 33, Erdgeschoss)

Dr. phil. Cyprian F. Okoro: "Political Parties and Election Violence in Distressed Societies: A Case Study on How Campaign Strategy of Political Parties Devalued Democracy in Nigeria, Kenya and Ghana" am Do., 26.10.2017, 14-16 Uhr, Raum 02/110 (Luftbildraum, Seminarstraße 19 A/B, 1. Stock)